CaDos und Verkehrsdurchgänge in Schutzplanken

Gemäß der NEN 5191 Schutzplanken kann ein sogenannter vorbereiteter Durchgang angebracht werden. Diese Schutzplanken-Notöffnung kann von den Rettungsdiensten benutzt werden, um im Fall blockierter Fahrstreifen den Ort des Zwischenfalls oder Unfalls schneller zu erreichen.

Dabei kann es sich um eine von Hand zu öffnende Schrankenkonstruktion handeln. Diese besteht aus einer Schutzplanke nach NEN 5191 auf Steckmuffen, die in dem lokal befestigten Mittelstreifen angebracht wird, mit Verankerungen auf beiden Seiten.

Laura Metaal Road Safety liefert diese Schranken-Notöffnungen sowohl in 600 mm als auch 800 mm Breite, die nahtlos in die NEN 5191-Systeme passen. Alle Stahlteile in diesen Schutzplanken-Notöffnungen sind gemäß der Norm NEN-EN 1461 feuerverzinkt, was für eine lange Lebensdauer sorgt.

Neben der Schutzplanken-Notöffnung nur für Rettungsdienste liefern wir auch mobile (RWS) bewegliche Stepbarrier-Durchgänge für den Straßenverkehr gemäß Abbildung 13.10 der Veröffentlichung 706. Dieser Durchgangstyp wird zum Beispiel vorgesehen:

  • auf beiden Seiten von (Landstraßen)Tunnels, um den Verkehr im Notfall über einen Durchgang im Trennstreifen umzuleiten
  • in regelmäßigen Abständen im Mittelstreifen in der Straßenunterhaltung zum Beispiel nach dem 4-0-System.

Laura Metaal Road Safety liefert gleichzeitig eine nach NEN EN-1317 getestete Alternative in Form des BarrierGuard 800 Opening Gate. Diese in Stahl-Stufenprofil ausgeführte Barriere wurde auf H2 getestet und kann mit einer mechanischen Hubeinrichtung mit Radeinheiten ausgeführt werden. Dieser Durchgang kann von Hand schnell und effizient geöffnet werden.